Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Liberale Köpfe:

Andreas Feld

Bild vergrößern
Bild verkleinern
Hafenausbau stoppen. Sofort! Köln braucht eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik, keine steuersubventionierte Investitionsruine! Köln muss attraktiv für private Unternehmer sein, damit die Menschen, die hier leben wollen auch Arbeit finden.
Andreas Feld wurde 1978 in Köln geboren. Nach seinem Abitur am Gymnasium Rodenkirchen durchlief er seinen Grundwehrdienst bei der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung in Köln-Wahn. Er studierte Politik am Otto-Suhr-Institut in Berlin und absolvierte verschiedene mehrmonatige Auslandsaufenthalte in San Francisco, USA, und Johannesburg, Südafrika, bei denen er sich politisch engagierte.

Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums arbeitete er mehrere Jahre bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und wechselte anschließend an die European School of Management and Technology (ESMT) in Erftstadt. Seit 2016 ist er als freier Mitarbeiter für die ESMT zuständig für Veränderungsprozessseminare. Der Major der Reserve, beordert bei einer Dienststelle des Bundesministeriums der Verteidigung in Berlin, ist begeisterter Skifahrer und Landesverbandskilehrer beim Deutschen Skiverband.

Seit seiner Rückkehr aus Berlin nach Köln 2007 ist Andreas Feld Mitglied in der FDP. 2008 bis 2010 war er Beisitzer und 2010 bis 2014 Vorsitzender im Stadtbezirksverband Süd/Rodenkirchen. 2011 leitete er die Kampagne zur Bürgerbefragung zum umstrittenen Ausbau des Godorfer Hafens. Er kandidierte zur Landtagswahl 2012 im Wahlkreis südliche Innenstadt und Rodenkirchen und zur KölnWahl 2014 für den Wahlkreis Rodenkirchen II, Weiß und Sürth sowie Platz 11 der Ratsliste. 2010 bis 2017 war Andreas Feld Sachkundiger Einwohner im Verkehrsausschuss und Schriftführer des Kreisverbandes. Von 2011 bis 2016 war er zusätzlich Pressesprecher der Kölner FDP.


Hier geht es zu seiner Homepage zur Landtagswahl 2012.

Liberale Webnews