Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Liberale Köpfe:

Dr. Rolf Albach

Bild vergrößern
Bild verkleinern
Hufelandstraße 69
51061 Köln
Fon 0221. 664 00 20
Fax d. 0214. 309 66 76 82
rolf.albach@koeln.de

Stadtbezirksverbandesvorsitzender Mülheim, Umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion

Dr. Rolf Albach wurde 1963 in Bonn geboren. Er ist verheiratet und Vater von fünf Kindern. Nach dem Wehrdienst im Bundesministerium der Verteidigung studierte er Chemie in Bonn und München. Forschungsarbeiten führten ihn von München über Paris zurück ins Rheinland. 2009 erwarb er einen Master of Business Administration von der WHU und der Northwestern University, Chicago. Heute arbeitet er in der Forschung von Covestro (ehemals Bayer) in Köln-Flittard. Im Rahmen des Aufbaus der „Kölner Lokalen Agenda 2000“ war er Gründungsschatzmeister des Trägervereins. Er ist Vorsitzender des Fördervereins des Hölderlin-Gymnasiums.

Seit 1983 ist er in der FDP aktiv - so unter anderem als stv. Kreisvorsitzender im Landkreis München und Vorsitzender des Ortsverbandes Ismaning. Rolf Albach leitete von 1988 bis 1998 den Bundesarbeitskreis Umwelt der Jungen Liberalen. Politische Schwerpunkte sind die Abfallwirtschafts-, die Technologie- und die Energiepolitik sowie der Naturschutz. Seit 2011 ist er Vorsitzender des FDP-Stadtbezirksverbandes Mülheim.

Rolf Albach ist Umweltpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion. Seit der KölnWahl 1999 kandidiert er für die FDP in Stammheim/Flittard und vertritt die FDP im Ausschuss für Umwelt und Grün der Stadt Köln, dem Betriebsausschuß der Abfallwirtschaftsbetriebe und im Verwaltungsrat der Stadtentwässerungsbetriebe. 2012 rückte er in den Rat der Stadt Köln nach, dem er bis 2014 angehörte. Seit 2015 ist er Mitglied in der Kommission für Regional- und Strukturfragen des Regionalrates Köln und im Arbeitskreis Forschung und Bildung der Metropolregion Rheinland.

In den Jahren 2000 und 2010 kandidierte er im Stadtbezirk Mülheim für den Landtag.

Im Jahr 2017 kandidiert Rolf Albach im Stadtbezirk Mülheim und in Leverkusen für den Bundestag.

Liberale Webnews